Elektro Fischer Meilhaus Electronic GmbHJohannes Apotheke GröbenzellWindisch Immobilienwe play handball

Derbyniederlage gegen starken Tabellenführer!

Derbyniederlage gegen starken Tabellenführer!

3.Liga-Team
15 Dez

Fast 40 Minuten Spielwitz und Siegerlaune: Trotz eines über weite Phasen starken Auftrittes gab es gegen den Klassenprimus ESV Regensburg keine Punkte!


An sich ist die Dritte Liga gar keine eingleisige Liga. Nicht in dieser Saison. Genau genommen ist die Dritte aktuell eine zweigeteilte Liga: geteilt in eine obere Sechs und eine untere Sechs – getrennt durch die fast unüberwindbare Kluft von sechs Punkten.  

So gesehen trafen am Samstag die Tabellenersten dieser beiden Sub-Ligen aufeinander: Der HCD, Tabellenführer der unteren Sechs, empfing den Tabellenführer der oberen Sechs, den ESV 1927 Regensburg. Ein Spitzenspiel der besonderen Art also. Regensburg wollte seine Spitzenposition behaupten, um nächste Saison in der Zweiten Liga mitzumischen. Und der HCD wollte seinen Platz behalten, um nicht in den Sog des Abstiegs zu geraten – denn vom Tabellenletzten trennten das Team nur zwei Punkte. In unangenehmer Dichte reihen sich in der unteren Sechs  Pforzheim, Kappelwindeck, Möglingen, Dachau, Nellingen und eben auch der HCD aneinander.  

Die Spitzenspiel-Energie konnten die rund 300 Zuschauer schon vor dem Anpfiff spüren und nach dem Anpfiff dann auch sehen. Zwei Teams mit hohem Muskeltonus und dem klaren Ziel zu gewinnen: die auf allen Positionen auffällig stark besetzten Oberpfälzerinnen und die Münchner Vorstädter, die sich „gnadenloses Tempospiel“ vorgenommen hatten, so Sina Fischer. Sie war es dann auch, die nach einer Minute das erste Tor erzielte, 1:0 für den HCD.  

Dann ging es erst einmal munter hin und her, bis die Regensburger nach knapp neun Minuten auf einmal mit 8:4 vorn lagen. Der HCD musste zeigen, dass in ihm viel mehr als nur die untere Subliga-Tauglichkeit steckt. „Wir sind gut ins Spiel gekommen“, analysierte Trainer Konstantin Schlosser, bemäkelte aber auch, „dass die Deckung nicht so gut stand, wie wir es uns vorgenommen hatten“. So dauerte es bis zur 23. Minute, als Bea Mazzucco mit ihrem bereits fünften Tor den 14:14-Ausgleich schaffte – und die Partie wieder auf Null stellte.  Bis zur 37. Minute kämpfte sich der HCD immer wieder an diese Ebenbürtigkeit heran.  

Ramona Nittel jagte den Ball noch zum 20:21 ins Netz, dann war Schicht. Dann folgten acht Minuten, in denen das Spiel entschieden wurde. Den Takt gaben jetzt die Regensburgerinnen vor, aus dem Rhythmus gekommen waren dagegen die Gröbenzellerinnen, die in besagten Minuten keinen Treffer mehr beisteuerten. „Mit nachlassenden Kräften konnten wir die Ordnung nicht aufrechterhalten und haben zu viele Bälle und Zweikämpfe verloren“, so Schlosser. „Viele technische Fehler“, machte Kreisläuferin Verena Obermeier verantwortlich, „und eine schwache Abwehrleistung“.

Dieses Angebot nahmen die Gäste dankend an, sie nützen jetzt konsquent jede Lücke in der HCD-Verteidigung und setzten sich weit ab: Für Regensburgs höchste Führung, das 29:20, sorgte ausgerechnet jene Amelie Bayerl, die letzte Saison noch im Zwetko-Trikot wirbelte. Von ihrer Treffsicherheit hat sie nichts eingebüßt: Zehn Tore trug sie am Ende zum 36:29-Sieg der Regensburger bei – die ihre Spitzenposition in der oberen Sub-Sechs damit behaupten konnten.  

Der HCD rutschte indes um eine Position nach hinten. Positiv betrachtet sind sie damit Zweiter der unteren Gruppe. Der etwas reserviertere Blick weist den HCD gerade allerdings als Achten aus, in unangenehmer Tuchfühlung mit den Dahinterliegenden. Sina Fischers Blick auf die Rückrunde bleibt aber positiv, „Stück für Stück werden wir uns in der Tabelle nach vorn arbeiten“. Und immerhin weiß man jetzt, dass man das Zeug dazu hat, gegen ein Spitzenteam 29 Tore zu erzielen.

Stefan Brunner

Johannes Apotheke GröbenzellKommEnergieErdinger AlkoholfreiLohnsteuerhilfe Bayern E.V.Thomas Geissler Karroseriebau

Nächstes Spiel

01.02.2020 18:00

TSV Wolfschlugen

HCD Gröbenzell

So spielt die Liga

11.01.2020 18:00

TSV Haunstetten

27

TSV Wolfschlugen

25

11.01.2020 18:15

HCD Gröbenzell

30

Sportverein Allensbach

23

11.01.2020 19:30

TVN

38

ASV

27

12.01.2020 16:30

TV Möglingen

38

ESV 1927 Regensburg

33

18.01.2020 18:00

SG Schozach-Bottwartal

31

TG 88 Pforzheim

26

18.01.2020 19:00

TSV Wolfschlugen

35

ASV

26

Tabelle

1. TuS Metzingen II

20:4

2. ESV 1927 Regensburg

19:5

3. SG Schozach-Bottwa.

17:7

4. Sportverein Allens.

15:9

5. TSV Haunstetten

15:9

6. TSV Wolfschlugen

15:9

7. HCD Gröbenzell

9:15

8. TG 88 Pforzheim

8:16

9. TV Möglingen

8:16

10. TVN

7:17

11. SG Kappelwindeck/S.

6:18

12. ASV

5:19

Jetzt Online: 18

Heute Online: 554

Gestern Online: 1741

Diesen Monat: 35596

Letzter Monat: 62053

Total: 2329821